* Pflichtfelder
Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Leistung *
Augenbrauen
Conture Make Up
Lidstriche
Lippen
Mamile Brust
Micro needling
Microdermabrasion
Softlaser

Ihre Nachricht *

Mit Needling gegen Falten und Narben vorgehen

Das Needling ist eine noch vergleichsweise junge Methode zur Behandlung von Falten und auch für die Narbenbehandlung. Mit einem nadelbesetzten Roller verursacht der Facharzt, etwa in Ascona, Locarno, Tenero, Lugano, Bellinzona, Chiasso oder Milano dabei tausende winzige Wunden. Needling regt die Neubildung von Kollagen an und verbessert so die Hautstruktur. Eine verbesserte Hautqualität durch Kollagenneubildung ist die Idee, die hinter diesem Prinzip von Needling steckt. Dazu wird die Haut wie schon erwähnt leicht verletzt. Im Rahmen des einsetzenden Wundheilungsprozesses nach dem Needling wird Kollagen gebildet, das zur Straffung und Festigung der Haut beiträgt.

Kollagenbildung durch Needling

Im Rahmen der Narbenbehandlung oder im Kampf gegen Falten fährt der Arzt, etwa in Ascona, Locarno, Tenero, Lugano, Bellinzona, Chiasso oder Milano, mit einem mit Nadeln besetzten Roller, einem sogenannten Dermaroller, über die Hautpartie, die behandelt wird. Dabei übt er einen gewissen Druck aus, sodass die Nadeln in die Haut dringen und tausende winzige Wunden auslösen. Diese Mikroverletzungen durch das Needling setzen einen Wundheilungsprozess in Gang, in dessen Verlauf Kollagen gebildet wird, das die Haut strafft und festigt. Auf diese Weise lassen sich nicht nur Falten glätten. Beim Needling zur Narbenbehandlung etwa brechen die vielen feinen Nadelstiche das Narbengewebe auf und sorgen mittels Kollagenbildung für eine gesunde Hauterneuerung. Entsprechend wird das Verfahren vom Needling vom Spezialisten aus Ascona, Locarno, Tenero, Lugano, Bellinzona, Chiasso oder Milano auch perkutane Kollagen-Induktionstherapie genannt.

Spezielle Nadeln beim Needling gegen Narben

Für das Needling zur Behandlung grösserer Narben, beispielsweise von Brandnarben, oder tiefer Falten werden Dermaroller mit drei Millimeter langen Nadeln eingesetzt. Der Eingriff selbst kann ambulant in Ascona, Locarno, Tenero, Lugano, Bellinzona, Chiasso oder Milano vorgenommen werden. Needling ist prinzipiell für alle Körperregionen und jeden Hauttyp geeignet. Empfohlen wird, die betroffene Hautstelle mindestens einen Monat, besser sogar zwölf Wochen vor dem Needling mit der lokalen Anwendung von Vitamin A und C auf den Eingriff vorzubereiten. Dies geschieht durch eine entsprechende Creme, die zweimal täglich auf die Hautstelle aufgetragen wird. Dadurch wird die Kollagenproduktion maximiert. Vor dem Needling erhält der Patient eine Kurznarkose. Dann beginnt die eigentliche Behandlung beim Needling. Mit dem Dermaroller fährt der behandelnde Arzt in Ascona, Locarno, Tenero, Lugano, Bellinzona, Chiasso oder Milano unter kontrolliertem Druck vertikal, horizontal und diagonal über die zu behandelnde Hautregion. Eine Therapiesitzung beim Needling dauert etwa 30 Minuten.

Welche Nachwirkungen gibt es beim Needling?

Nach dem Needling ist die behandelte Hautregion zunächst geschwollen und durch die kleinen Blutungen, die von den Nadelstichen ausgelöst werden, blau verfärbt wie von einem Bluterguss. In den ersten Stunden nach dem Needling wird über die Stichkanäle Wundflüssigkeit abgesondert. Feuchte Kompressen sorgen dafür, dass sich keine Krusten bilden. Zur Reinigung, die erstmals eine Stunde nach dem Needling erfolgt, ist eine antiseptische Waschlotion geeignet. Die Schwellung nach dem Needling in der Praxis in Ascona, Locarno, Tenero, Lugano, Bellinzona, Chiasso oder Milano klingt innerhalb einer Woche nahezu vollständig ab. Etwa sieben Tage nach der Behandlung sind Patienten bereits wieder arbeitsfähig. Die Mikrowunden schliessen sich wenige Stunden nach dem Eingriff. Dies ist ein Vorteil von Needling im Rahmen der Narbenbehandlung und Behandlung gegen Falten.

Beim Needling wird die Haut nicht dünner

Abtragende oder abschleifende Verfahren zur Anregung der Kollagenbildung, wie chemische Peelings, haben den Nachteil, dass die Haut hinterher dünner und damit empfindlicher gegenüber Umwelteinflüssen wie UV-Strahlen ist. Beim Needling dagegen bleibt die Oberhaut nach der Behandlung abgesehen von den Einstichen intakt, die Hautdicke wird erhalten. Es entstehen keine offenen Wunden, auch Pigmentstörungen oder eine erneute Narbenbildung durch Needling sind nicht zu befürchten.